1000miles Tag 05 – Checkpoint 1

download gpx

100 km 2700 hm

Ich bin schon bei Tag 6 während ich hier 2 Blogposts für 4 und 5 tippe und warte, daß ein paar Sachen trocknen, aber dazu morgen. 

Ok also der Verkehr treibt mich aus dem Bushäusl und los gehts in das von mir getaufte „Gebirge, das keinem weh tut“. Es regnet. Ich ergänze den Namen um ein „fast“. Um halb 7 oben frühstücke ich mit schlechter Laune, weil es nicht schmeckt, diese Wurst und der Käse, der beim Beissen quietscht. 

Um 8  in der Kleinstadt Nitrianske Pravno stehe ich vorm noch geschlossenen Bikeshop, aber der „Bike Doctor“ (sic) kommt schon an. Was ein cooler Typ! Gibt mir 2 Espresso und zufällig hat er auch einen Maxxis Tubeless reifen, den er mir binnen 10 Min aufzieht, mit Milch und allem pipapo. Ich hatte schon befürchtet, mit Schlauch fahren zu müssen. Er schenkt mir noch Energiegel und Traubenzucker und macht noch ein Foto für sein Facebook. 

Dann Einkauf und währen ich frühstücke, trocknen meine Schlafsachen in der Sonne. 

Ok also ich muss jetzt mal weniger Details erzählen, das Getippe frisst viel Zeit. Der Tag war sau anstrengend, aber auch sau gut. Ich hatte meine Essintervalle und Energie gut im Griff, das Wetter war gut und die vielen bergauf und abs dieser harten Bergetappe nicht frustrierend. Die steilen Rampen zum Ende, wo Nik und ich damals eigens eine Arschlochbergskala entwickelt haben, hatte ich ja kommen sehen und gut gemanagt. Rampen, teilweise zu steil zum Schieben, da zahlte sich mein Tragetraining auf der hohen Wurzel aus. 

Dann kam ich beim Checkpoint 1 an, der berüchtigte Partycheckpoint. Eigentlich wollte ich noch die Flussüberquerung und 30 km machen, war auch voll mit Adrenalin, aber schnell hatte ich 2 Bier und 1 Schnaps intus, also lieber Kleine Projekte wie Hose nähen, Körperpflege, Ordnung machen, Kette ölen, Bilder aussuchen. Mit dem Handy in der Hand dann eingeschlafen. 

3 Antworten auf „1000miles Tag 05 – Checkpoint 1“

  1. Toll, wie Du das alles meisterst, und zudem hast Du auch noch das Glück des Tüchtigen. Die Bilder sind sehr gut und originell. Wir fiebern weiter mit Dir. Mach weiter so! Du schaffst auch die zweite Hälfte in einer guten Zeit. Wir sind gespannt auf Deine weiteren Berichte. Mutter verfolgt Deine Route laufend auf der Karte. Wir kennen fast alle Orte, durch die Du bisher gefahren bist, von unseren Besuchen in der Slowakei und durch meine deutschsprachigen Kursteilnehmer am Sambachshof, die u.a. von dort kamen. Tritt ordendlich rein! Bis bald!

    1. vielen dank!! bin nun schon in tschechien, visovice, im grenzland war gewitter und starkregen, dann sonne und nun ziehen wieder regenwolken auf, es bleibt nass.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*