1000miles Tag 16 – Erzgebirge, Finish!

download gpx

125 km 2400 hm

bisher gefahren: 1720km

(HINWEIS: ich hab den Text von Tag 14 nachgereicht, lohnt sich also nochmal nachzulesen.)

Ich mag nicht aus dem Schlafsack. Endlich mal nicht nass, nicht kalt. Ich habe 10 Stunden geschlafen. Scheisse, jetzt haben mich sicher 10 Leute eingeholt. Die ganze Nachtaktion fürn Arsch. Ich bin in einem dieser Hurenhausdörfer an einer Bundesstr. in Grenznähe. Ein gelbes Etwas fährt vorbei. Lukasz? Es war Jakub, wie sich abends herausstellt. Den hatte ich zuletzt im Regen an der Bunkerstrasse vor X Tagen gesehen.

Also hopp, los. Diese Schlussetappe hatte ich beim letztem Mal um 5 begonnen, ca 30 km vorher, bin also jetzt um halb 9 im selben Takt ca. Allerdings, oh meiomei. Ziehen in den Beinen. Keine Energie. Ich quäle mich durch. Nicht langsam, aber ohne Spaß.

Stunden später Dorf, letzte Einkäufe, Mittagessen. Jetzt muss ich hoch zum Klinovec, nochmal ein 1250er mit ordentlich Vorbergen. Am Fuß des Hauptberges schlafe ich nochmal 1 1/2 Stunden auf einer harten Holzbank. Ich werde immer desolater im Kopf, also was ist den da so schwer, diese verfickte Schlussetappe fertig zu machen?! Also hoch. Es ist schwül. Oben regnet es wieder mal. Der Downhill runter bringt mir mein Adrenalin zurück. JAWOLL!! Das Handicap mit der fehlenden Bremse tut sein übriges. Immer die Frage, kann ich das hier ungebremst durchballern? Manchmal sogar die bessere Entscheidung. Ich verschmelze immer mehr mit diesem Bike, seit über 4 Wochen ist das mein Arbeitsplatz. Cyborg.

Unten kurzes Telefonat mit Anne. Jetzt Endspurt! Vollkommen zurück in der alten Form. 120% ich zieh durch. Fahre gegen meine alte Uhrzeit von damals, selber Sonnenstand. Aber da war ich auch auf 120%

Das Higlight ist ein ellenlanges Tal mit Abendsonne. Genau wie damals. Seht selbst die Fotos.

Dann wieder laange Abfahrt nach Kraslice. Der Belag hält immer noch. Dann wieder alles rauf auf 800m, es dämmert, wie damals. Oben zieh ich die Lampe auf, da kommt jmd. „Hello Pete!“ und fährt vorbei. „who is this?“ „Jakub!“ 10 min später überhole ich ihn. Er ist müde. Zuviel nass die letzten Tage.

Mir gehts blendend, ich zieh durch. Zum Schluß nochmal ein paar kleine Teufeleien auf dem Weg, zb Faustgroßer Schotter auf Ebene, nasse Wiese bergab, Schlamm, verwinkelte Trails usw.  aber egal, läuft.

Pfeifens komme ich in Skalna an. Organisator Jan fotografiert mich vor dem Zielballon. Viel ist nicht los, ich hatte viele Rider erwartet, aber die sind schon heim. Aber Christian ist da, ich freu mich. Hatte ihn am Altvater vorm CP2 kennengelernt. Er musste bei 500 miles abbrechen wg. Knie. Wartet nun auf seinen Kumpel Jakub.

15 Tage 9 Stunden. Ein Tag schneller, als beim letzten Mal.

Ich trink mein Bier, dusche. Jan meint, beim letzten Mal hätte ich mehr Party gemacht. Ich erzähle ihm von der jetzt schon legendären Lagerfeuerparty am Samstag. Telefoniere, geh ins Matratzenlager, schlafe. Es endet also unspektalkulär.

4 Antworten auf „1000miles Tag 16 – Erzgebirge, Finish!“

  1. Klasse, super, dass Du heil ins Ziel gekommen bist! Glückwunsch!!!
    Wünsche jetzt erst einmal gute Erholung und dass die Gebrechen sind bald verziehen mögen!
    Hoffe, man sieht sich vielleicht zur Party am 16.9. …
    Viele Grüße
    Tilo

    PS. Eine richtige Dusche hat mein armes Rad immer noch nicht bekommen. Das werde ich jetzt gleich noch schnell endlich an der Tanke nachholen. Morgen soll es ja eine neue Kette bekommen, die es sich redlich verdient hat bevor sie ganz auseinderfällt….

    1. Hey Tilo, danke und Glückwunsch zurück zu Deiner Leistung, warst ja ganz schön schnell! Vielen Dank nochmal für das Carepaket und das Öl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*