BTG Tag 03 – richtung Franken


download gpx

170 km 2500 hm

nachts kam noch Peter, ein Iditaroad-Veteran (legendäres Rennen in Alaska. Am nächsten Morgen noch Jann, dann zu viert ins nächste Dorf zum Bäcker. Dort ein großes Gelage mit Holger und Andrew. Wir stellten fest, daß wir anscheinend das Mittelfeld anführen. Die Spitzengruppe verteilt sich weit vor uns.
Den ganzen restlichen Tag fahren ich mit Anja, wir haben heute ungefähr das gleiche Tempo – sie bergauf schneller, ich bergab, also schleift sich das ein. Wir quatschen viel und fahren durch die Wälder nach Aalen. Dort ein ausgiebiges richtig geiles Mittagessen, viel Salat und ein Flammkuchen. Ich habe endlich mal Zeit, meine Blogposts zu schreiben.
Heute war mein Plan wahnwitzige 220 zu schaffen, aber es ist klar, daß sich das nicht ausgehen wird, bis Erlangen. Wir peilen die 170 an.
Benni kommt zum Esstisch dazu, er überlegt, aufzuhören, weil er meint, es wohl nicht in 9 Tagen zu schaffen und mehr Zeit hat er nicht. Ich bin der Meinung, es ist schcon zu schaffen, wenn alles klappt. Er freut sich, eine andere Meinung zu hören, er war den ganzen Tag alleine unterwegs und hat sich so seine Gedanken gemacht.
Anja und ich fahren weiter, sie quietschfidel, ich ein bissl durch vom Essen und der Hitze. Später läuft es wieder und wir schrubben einige km. Das Gelände wird immer leichter gerade.
Irgendwann fallen wir in ein Hungerloch und essen irgendwo am Wegesrand Reste auf. Benni schließt auf und wir fahren zu dritt den ganzen Abend weiter.
Abends ab 19 uhr wenn es kälter wird, bekommen wir einen Lauf und es geht richtig schnell zur Sache.
Lange Geraden durch die Wälder in Aerohaltung. Wir kommen nach Franken, goodbye Bawü. In schillingsfürst ein Hefeweizen und dann weiter. es wird dunkel und Benni möchte sheltern, Anja und ich wollen weiter, weil läuft grad. Eulen vs. Lärchen. Benni fährt weiter mit, wenn auch nicht ganz zufrieden mit der Sache und Anja zieht uns bis auf die kapp 170 km bis ca 23 30
Wir finden ein gutes Shelter, ich häng die Matte auf und dann waren da noch die komischen Hubschrauber, die da einfach 200 Meter vor uns mit Lichtscheinwerfer irgendwas absuchten. Strange.

6 Antworten auf „BTG Tag 03 – richtung Franken“

  1. Wir sitzen hier im Büro und überlegen, ob wir hitzefrei machen – und ihr? Echt sehr krass! Passt trotzdem auf euch auf und dokumentiert fleissig – wir freuen uns drauf. Kette rechts und ab:)

  2. Viel Spaß bei uns in der Fränkischen Schweiz, ihr habt euch nicht die einfachste Route ausgesucht. Alles gut erschlossen für den Nachschub. Viel Spaß 🙂

  3. Hi Pete, yep, ich freue mich, dass Du wieder bloggst, ich wünsche Dir super bikewetter, das alles gut klappt und ne gute Zeit im doppelten Wortsinn, halt die Ohren steif und die kette geölt! Viel Erfolg! Manu

  4. Ja wieder mal oberschöne Bilder – wie immer. Hier in Prag ist auch gut Hitze, die ich aber gemütlich mit Siesta im Park in der Hängematta verbringe. Danach gehts mit ge-ice-tem Espresso in die Nachmittagsrunde Taiji. Pushen, fühlen, staunen. Ganz andere Sorte aktiv * lach. Freu mich über den Spaß zwischen deinen Zeilen und drück die Daumen für laues Wetter.

  5. Hey Pete, weiter so – Platz 13!!! Den Rest packst du auch noch 😉
    Drück dir die Daumen auf deine Kampfwaden…let´s go und bis bald!!!
    LG, Bastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*