BTG Tag 9plus – Race to the Clock!


download gpx

25 km 100 hm

Schlag sechs, Detlev und Shane sind am Start. Es geht recht herzlich zu, wir haben viel zu quatschen. Das Ding mit Gewalt auszufahren hat keiner von uns rechtes Interesse, also rollen wir gemütlich nach Wiek zum Bäker. 5 Süsse Teilchen, 3 Kaffee.

So im Labern kommen wir auf die Idee, daß es ja doch ganz cool wäre, wenn wir vor Acht am Ziel ankommen würden.
Schließlich sind wir ja vor knapp 9 Tagen um 8 gestartet und nun könnten wir es schaffen, daß auf unserer Ankunftszeit noch eine 8 davor steht. Also los, eine Stunde haben wir noch, 15 km.
Jo shit. da kommt nochmal tiefer Sand. Hier gehts nur mit voller Kraft durch, also werden die strategischen Zuckerreservern angezapft und durchgezogen. Hinter dem Sand ein Trail, die Zeit rennt. Ich gebe durchgehend vollgas, wirklich diesmal alles was geht. Hinter mir, Reifen an Reifen, Shane und Detlev. So geht das die letzten 6 km, totaler Wahnsinn, meine Lunge brennt.
Mit Fullspeed reiten wir direkt hintereinander am Leuchtturm ein.
Es ist 7:55. Alle lachen und schreien vor Glück, Abklatschen, Yeah!
Wir haben es geschafft in 8 Tagen, 23 Stunden, 55 Minuten. Oder so. Zielfoto, Telefonieren mit den Liebsten.
Wir hauen uns für 2 Stunden hin, dann macht der Tourikiosk auf, dort trinken wir 3 Bier und labern.
Nach ner Zeit verabschieden wir uns, die Beiden haben ihre Familien in der Gegend und fahren zu diesen, ich mit meinem Brummschädel weiß grad gar nix mehr mit mir anzufangen. Möchte nur noch schlafen.
Wie ein angeschossenes Reh suche ich mir ein Gebüsch an der Steilküste, hau mich in die Hängematte. Fühle mich wie ein Penner, unrasiert, stinkend, dreckig, weird.
Als ich nachmittags aufwache mit meinem Arenalinkater fühle ich mich Krank und Verfiebert. Die Insel macht mich fertig, ich weiß nicht wohin, bin unfähig eine Entscheidung zu treffen. Heule mich bei Anne am Telefon aus.
Ich gehe zum Ziel, dort kommen ja demnächst Anja und Fatih. Heureka, Anjas Mutter hat eine Wohnung gemietet und ich darf mit unterschlüpfen. Die Beiden fahren ins Ziel, dabei ist auch Peter, er hatte wohl seinen Tracker verloren. Nach kurzer Feier beziehen wir die Wohnung… endlich Duschen, rasieren, dann Burger essen. Ein Traum.

4 Antworten auf „BTG Tag 9plus – Race to the Clock!“

  1. Hej Peda, nun noch mal in der chronologischen Reihenfolge: Glückwunsch Digga! Auch wenn ich die Zeit, in der Du getreten und gefressen hast wie ein Tier, hier nur in Büro und im Garten rumgelungert hab, so hab ich jedem Tag mit Dir mit gefiebert. Lustige Texte, coole Fotos. Ich hatte schon einwenig das Gefühl live dabei gewesen zu sein, nur von der Komfortzone aus. Vorausgesetzt Du bist geduscht und Dein Bauch ist voll, fühl Dich gedrückt! Du bist der Beste!

  2. Hallo Pete!

    Kool, dass Du es geschafft hast – Congrats!
    Petra und ich haben deinen Streckenverlauf verfolgt und mitgefiebert. Freut mich sehr, dass Deine Begeisterung für’s Zweirad immer noch ungebrochen ist und erinner mich gern an unsere „Miniausritte“ in und um Coburg. Was ist aus deinem Cannondale geworden? Petra hat gepetzt, dass Du nun zu den Karnivoren gehörst … da sag ich nur, lass Dir die Burger schmecken, Peter.
    Ganz liebe Grüße aus Regensburg + Umarmung von uns beiden!

  3. Hi Pete,

    und 2019 wieder am Start, grandios!

    Nach der gefinishten GST 2017 reizt mich die BTG, die fast direkt vor meiner Haustür beginnt.

    See you soon, das Abenteuer wartet,

    Daniel Hiestand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*