WI-Prag Tag 10 – Egerland

download gpx

65 km 420 hm

bisher gefahren: 730 km

Ahoi!

Hinter der Grenze aufgewacht und da es dort noch etwas unwirtlich war, gleich mal reingestuerzt in dieses Tschechien. Erste Zeichen der Zivilisation: ein Asia Markt. Na bravo. Vorbei an den Platten rein ins Innen sehr huebsche Cheb, wo wir unsere Reste aus Deutschland wegfruehstuecken, eine ganze Weile chillen und dann noch ein ganz formidables Eis essen. Geld wird auch noch gewechselt, Kronen braucht’s hier ja. Abends faellt uns auf, dass der Unsympath in der offiziellen Wechselstube eine horrende Gebuehr (14%)  genommen hat. Noch mal bravo. 

Aber immerhin merken wir es erst abends und starten jetzt gut noch gut gelaunt. Durch Franzensbad (eine Kurstadt, wie man sich eine Kurstadt vorstellt) mit einem Abstecher nach Skalna, Petes Ziel nach den 1.000 Miles. Ein Zielfoto in Saftundkraft aufgenommen, mal schauen, wie er da in ca. 3 Wochen stehen wird… 

Und jetzt endlich auf unseren in der Oberpfalz waermstens empfohlenen Egerradweg. Und der ist tatsaechlich wunderschoen! Sanft am Fluss entlang zwischen Wiesen und Feldern. Auf dem Fluss wird fleissig gepaddelt, tschechische Padelpiraten laden uns zu Rum ein. Und hier nun zum Ahoi – das sagen nicht nur die Piraten, sondern so gruessen sich die Radfahrer. Und davon gibt’s hier viele. Fuer alle, die es nicht wussten (ich): die Tschechen sind eine Radfahrernation, haben ein tolles Radwegenetz und daher wird man staendig von topfiten ü70jaehrigen ohne E ueberholt. Und das nach einer Woche im Sattel. Aber wir geniessen eine lange Stecke die tolle Landschaft. Ich schicke Pete noch mal ueber seinen Lenker. Mit Durst einen Brunnen entdeckt, hart gebremst und Pete war zu nah und vertraeumt. Abgerollt, nichts passiert. 

Dann kommen wir nach Sokolov. Braunekohlerevier. Viel Platte. Kurz Schluss mut Idyll. Da wir nicht wissen, ob wir spaeter noch was finden, essen wir hier. Leider die schlechteste Pizza der Welt. Ich wusste gar nicht, was man bei einer Margharita alles falsch machen kann. Schnell weiter, Schlafplatz suchen bzw hart erkaempfen, aber da ist er dann: lichte Birken auf einem Huegel.

4 Antworten auf „WI-Prag Tag 10 – Egerland“

  1. Hi, schaut echt super aus eure Tour, ein ziemliches Üdüll was ihr da rausgesucht habt 🙂 Die Pizza sieht doch gar nicht so schlecht aus…
    schreiben Mareike und Andi, die noch etwas Hunger haben…

    Viel Spaß euch noch!

  2. Hallo ihr Lieben,

    Absolut beneidenswert was ihr da macht.
    Ich werde den Block gespannt verfolgen. Viel Spass Euch noch und viel Gück bei dem 1000 Meilen Rennen.
    Mach dich nicht zu Platt, wir brauchen Dich noch auf der Paddeltour.

  3. Ahoi ist das tschechische Hallo 🙂

    @Schlafplatz: na, da haben meine Wünsche ja noch was geholfen.

    @Garten:
    Ich konnte nicht alles ernten, hab von jeder Sorte was für uns eingefroren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*