WI-Prag Tag 12 – tschüss, Eger

download gpx

58 km 610 hm

bisher gefahren: 855 km


Am Fluss und unterm Fels war es so schoen, dass wir bei gemaechlichem Rauschen ewig in der Haengematte lagen und gleich dort auch unsere Reste verfruehstueckt haben. (Das Brot aus Bamberg ist aus, sehr schade).

Als es dann los ging, ging’s natuerlich erstmal bergauf. Und so bleibt’s. Ein sehr schoener, aber anstrengender Flussradweg, der Huegel hoch Huegel runter, durch Dorf durch, um Dorf drumrum und wieder runter zum Fluss nach Kadan fuehrt. Da wird gegessen (ok) und dann versuchen wir Lebensmittel einzukaufen. Ein Desaster. In der ganzen Stadt finden wir keinen Baecker, Metzger oder sonstigen Lebensmittelhaendler. Nur einen der ueberall zu findenden Asiatenshops, der aber ausser gezuckertem Wasser wenig ess- und trinkbares fuehrt. 

Also raus aus der Stadt und 2km in entgegengesetzte Richtung. Ein Kaufland. Wahrlich kein Happening, aber immerhin gibt’s Brot. Jetzt aber weg. 

Wir folgen wieder unserem Egerradweg Nr 6. Hoch geht’s, leider diesmal an einer recht stark befahrenen Strasse, aber irgendwie muss man wohl an diesen 2 Akws vorbei. Oben verlassen wir unseren Radweg schlagen uns auf Petes Route ueber Huegel und durch Doerfer. 

Endlich geniessen wir wieder sehr schoene Landschaft, aber der Tag hat uns muerbe gemacht. Und wer spaet aufsteht, kann auch frueh Feierabend machen. Daher machen wir uns auf die Suche nach 3 Baeumen fuer unsere Haengematten. Ein schier unmoeglichrs Unterfangen. Baeume gibt’s gerade nur als Allee, am Friedhof, am Flussufer oder mit unendlich viel Gestruepp oder Brennesseln.  2 Stunden folgen wir mit Suchabstechern unserer eigentlich morgigen Route bis wir ihn finden. Den idyllischen Platz unter Eichem am Waldrand mit endlosem Blick aufs Erzgebirge und Sonnenuntergang und Dosenbier. Ein Traum. 

Und Zeit zum Reifenflicken bleibt mir auch noch, denn er ist wieder mal Platt…

Eine Antwort auf „WI-Prag Tag 12 – tschüss, Eger“

  1. Liebe Anne, lieber Piet,
    wieder wunderbare Bilder (ausser AKW). Hatte ebenfalls eindrucksvolle Ausblicke auf dem Neckarsteig,
    habe einen Probelauf für den ersten Castortransport zu Wasser mitansehen könne, Aufwand ohne Ende.Bin noch müde vom hoch und runter, 120 km Wanderung, über 1500 Höhenmeter zurückgelegt, aber ohne Fussblasen dank guter Wiesbadener Leichtwanderschuhe geschafft. Jetzt ist erstmal ausruhen angesagt.
    Wünsche euch weiter gute Fahrt und immer ausreichendes Essen, da die Essenbeschaffung wohl manchmal etwas schwierig erscheint.
    Weiter gehts!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*