WI-Prag Tag 4 – Heldburger Land

download gpx

48 km 340hm

























Ein Tag voller fraenkischer Besonderheiten!

Huhu, Anne hier. Pete schlaeft noch in der Haengematte unter Kiefern. Ein grossartiger Schlafplatz, der es lohnt, nur recht wenige Kilometer zu demmeln.

Zu gestern: wir werden im feuchten kalten Nebel unsanft von einem mit sich und der Welt und uns unzufriedenen Jaegerlein geweckt. Er hatte – vielleicht wegen unserer Haengematten – einen morgen ohne Abschuss. Abgebraust, Pete grummelt, ich schlaf weiter und es ist wirklich noch feucht. Als der Himmel aufreisst, packen wir zusammen und fahren noch mal runter nach Koen, da hats einen grossartigen Baecker mit lecker fraenkischen Teilchen. Da wir zum Mittagessen mit Freunden in Sesslach verabredet sind, muss es huschhusch weitergehen. Durchs Grabfeld und Heldburger Land. Wunderschoen mit weiten Wiesen und Feldern. Es riecht nach Sommer.

Stop an der Saalequelle, fuer frisches Quellwasser. Dann gehts auch schon durch die ehemalige Sperrzone noch mit Wachturm rueber nach Thueringen. Wunderschoene, liebevoll restaurierte Fachwerkhaeuser und tolle Gaerten. Die Zeit wird mit den vielen Pausen knapp, daher verlegen wir den Treffpunkt zum Mittagessen nach Ummerstadt. Gut so, denn a) sondert mein Rad Geraeusche ab, die da nicht hingehoeren und b) trifft der bunte Hund Pete mitten auf der Strasse noch einen Kerl, den er noch von den letzten Cherusker und 1000 miles kennt. Kurzer Schnack, weiter zu den Thueringer Kloessen. Die waren so lecker, dass sie nicht mal fotografiert wurden. Und dann kehrte der Schlendrian ein… Mit Mel und Achim noch mal am Christenstein verabredet der nur 16 km weiter liegt. Gemuetlich hingefahren, dabei geschaut, ob wir mein Fahrrad wieder ins Lot bekommen – leider nein. Durchs wunderhuebsche Sesslach hoch in ein Waldstueck. Da ist er, der Christenstein, hoch ueber Heilgersdorf. Mit grossen Felsen , hohen luftigen Kiefern und tollem Blick. Sepp kommt noch dazu und bringt ein paar seiner selbst gebrauten Biere mit. Damit faellt die Entscheidung: wir bleiben an diesem tollen Ort, schnacken, trinken extrem gutes Bier (Red Ale!), essen unsere Picknickreste und wenn alle weg sind ab in die Haengematte und einen tollen Sonnenuntergang geniessen!

 

2 Antworten auf „WI-Prag Tag 4 – Heldburger Land“

  1. Tolle Erlebnisse. Hier ein wenig Bauchgrummeln wegen der Hitzewanderung morgen. Hoffentlich gibt es ein paar schattenspendende Wälder. Um 6.30 geht’s mit der Bahn nach Heidelberg. Melde mich der Ersttageserfahrung morgen abend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*